Das Buch der Rekorde

Die Bibel - das Buch der Bücher
Sollten Sie die Bibel noch nie gelesen haben, dann tun Sie es. Dieses monumentale Werk ist Wert, dass man es einmal gelesen hat.

Vor nicht ganz 2000 Jahren wurden die letzten Passagen hinzugefügt. Und obschon mehrere Autoren am Werk waren, ist sie wie aus einem Guss, so dass von göttlicher Inspiration die Rede ist. Nicht für alle Menschen ist der Inhalt bequem. Gerade korrupte Gewaltherrscher wollten die Bibel vernichten und jene zum Schweigen bringen, die dieses Buch liebten und es nicht verleugnen wollten. Während sich der Staub der Geschichte über solche Diktatoren gelegt hat, hat die Bibel überlebt. Ihre Worte ermutigen heute mehr denn je, erfrischen die Seele und zeigen den Zugang zu Gott.

In 1142 Sprachen
Immer mehr Menschen haben Zugang zur Bibel. Dies dank fleissigen Bibelübersetzern wie etwa "Wycliffe Global Alliance". Laut dieser Organisation gibt es weltweit 7099 Sprachen. Mit Stand per Oktober 2017 ist die komplette Bibel in mittlerweile 670 Sprachen übersetzt, das Neue Testament in 1442 Sprachen erhältlich und zurzeit wird an 2584 Übersetzungen gearbeitet.

Zwei Bibeln pro Sekunde
Die Bibel in Umlauf bringen unter anderem die "The Gideons International", eine Gruppe von Menschen, welche das Buch der Bücher kostenlos an den unterschiedlichsten Orten verteilt. So liegt die Heilige Schrift dank den Gideons in vielen Hotelzimmern auf. Laut eigener Angabe verteilt dieses Werk weltweit jährlich über 70 Millionen Neue Testamente und Bibeln. Im Schnitt bedeutet dies: 1 Million Bücher innert sechs Tagen, 120 Exemplare pro Minute, 2 Stück pro Sekunde!

Auflage: 3 Milliarden
Laut dem "Guiness Buch der Rekorde" wurde die Bibel allein in den Jahren 1815 bis 2000 über 2.5 Milliarden Mal verkauft. Die neue Zürcher Zeitung schreibt von einer Gesamtauflage des Jahrhundertbestsellers Bibel von 3'000'000'000 (3 Milliarden) Exemplaren. In manchen Ländern wie etwa Saudi-Arabien ist das Buch noch immer verboten. Restriktionen gab es einst auch in China. Dann organisierte Bruder Andrew, ein engagierter Christ, mit einem Team von "Open Doors" die "Operation Perle". Dabei wurde in einer einzigen Nacht 1 Million Bibeln über das Meer nach China geschmuggelt.

Turm bis in den Weltraum
Schätzungen zu Folge wurde die Bibel etwa 3 Milliarden Mal unter die Leute gebracht. Angenommen jedes Exemplar wäre genau 5 Zentimeter dick. Würde man dann alle Bibeln aufeinander stapeln, ergäbe dies einen Turm, der 150'000'000 Meter, respektive 150'000 Kilometer, hoch ist. Diese Strecke würde bis in etwa halb zum Mond reichen, der rund 363'000 Kilometer weit entfernt ist.

Entdecken Sie die Bibel
Die Bibel ist das Buch der Rekorde. Nichts spricht dagegen, sie selbst einmal zu lesen. Fehlende Zeit? Weil man Fussball schauen muss? Das eine schliesst das andere nicht aus. Kaka, der Weltfussballer des Jahres 2007, hat gemäss eigenen Angaben die Bibel gelesen. Er bezeichnet den christlichen Glauben als das Wichtigste in seinem Leben. Machen auch Sie diese Erfahrung. Entdecken Sie das Buch der Bücher.

Hier ein Ausschnitt daraus:

Jesus Christus - Gottes Wort an die Welt

1. Am Anfang war das Wort. Das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott selbst. 2 Von Anfang an war es bei Gott. 3 Alles wurde durch das Wort geschaffen, und nichts ist ohne das Wort geworden. 4 Von ihm kam alles Leben, und sein Leben war das Licht für alle Menschen. 5 Es leuchtet in der Finsternis, doch die Finsternis wehrte sich gegen das Licht. 6 Gott schickte einen Boten, einen Mann, der Johannes hieß. 7 Er sollte die Menschen auf das Licht hinweisen, damit alle durch seine Botschaft an den glauben, der das Licht ist. 8 Johannes selbst war nicht das Licht. Er sollte die Menschen nur auf das kommende Licht vorbereiten. 9 Der das wahre Licht ist, kam in die Welt, um für alle Menschen das Licht zu bringen. 10 Doch obwohl er unter ihnen lebte und die Welt durch ihn geschaffen wurde, erkannten ihn die Menschen nicht. 11 Er kam in seine Welt, aber die Menschen nahmen ihn nicht auf. 12 Die ihn aber aufnahmen und an ihn glaubten, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden. 13 Das wurden sie nicht, weil sie zu einem auserwählten Volk gehörten, auch nicht durch menschliche Zeugung und Geburt. Dieses neue Leben gab ihnen allein Gott. 14 Das Wort wurde Mensch und lebte unter uns. Wir selbst haben seine göttliche Herrlichkeit gesehen, wie sie Gott nur seinem einzigen Sohn gibt. In ihm sind Gottes vergebende Liebe und Treue zu uns gekommen. 15 Johannes wies immer wieder auf ihn hin. "Diesen habe ich gemeint", rief er, "wenn ich sagte: 'Es wird einer kommen, der viel bedeutender ist als ich. Denn er war schon da, bevor ich geboren wurde!'" 16 Aus seinem göttlichen Reichtum hat er uns immer und immer wieder mit seiner grenzenlosen Liebe beschenkt. 17 Durch Mose gab uns Gott das Gesetz mit seinen Forderungen. Aber durch Jesus Christus schenkte er uns seine vergebende Liebe und Treue. 18 Kein Mensch hat jemals Gott gesehen. Doch sein einziger Sohn1, der in enger Gemeinschaft mit dem Vater lebt, hat uns gezeigt, wer Gott ist.

Johannes 1, 1-18